Sie fragen - wir antworten!

Informationen zum laufenden Schuljahr 2015/16


Lehrer-Raum-System
Im Schuljahr 2008/2009 wurde an unserer Schule das Lehrer-Raum-System eingeführt. Das bedeutet, dass nicht mehr die Klassen, sondern die Lehrer einen festen Raum haben und die Schüler/-innen bei einem Fachwechsel den entsprechenden Lehrerraum aufsuchen müssen.
Der Raum eines Lehrers ist dabei gleichzeitig der Klassenraum seiner Klasse.
Das Modell läuft seit mehreren Jahren erfolgreich an vielen Schulen in NRW, wie z.B. auch in Arnsberg, Meschede und Bestwig.

 

 

 

Unsere Erfahrungen mit dem Lehrer-Raum-System:

Seitdem an unserer Schule das Lehrer-Raum-System eingeführt haben, sind die Beschädigungen am Schulmobiliar und an den Einrichtungsgegenständen stark rückläufig. Verunreinigungen sind um ein Vielfaches zurückgegangen. Die Schüler/innen treffen den Lehrer bereits im (sauberen) Raum an und sind von Anfang an unter Aufsicht. Zudem sind Verschmutzungen und Vandalismus direkt zuzuordnen.

Weiterhin haben wir die Erfahrung gemacht, dass die Schüler/innen durch den höheren Bewegungsanteil am Schultag ruhiger und ausgeglichener sind.

Schüler/innen haben die Möglichkeit sich in den Fluren durch Fluraufsichten zu organisieren und regelnd in das Schulgeschehen einzugreifen.

 

 

 

Wann sind die Anmeldetermine für das Schuljahr 2015/16?

 

- wird auf der Startseite im jeweiligen Zeitraum bekannt gegeben -

 

Anmeldungen sind nur persönlich möglich.

Welche Unterlagen müssen mitgebracht werden?
Letztes Zeugnis und Empfehlung der Grundschule, das Familienstammbuch und Anmeldeschein der Grundschule.


Welche besonderen Fachräume und Ausstattungen bietet Ihre Schule an?
Unsere Schule verfügt über drei modern ausgestattete Computerräume, einen Technik-, drei Kunst- und einen Werkraum. Zudem besitzen wir komplett erneuerte und auf den neusten Stand gebrachte Chemie- und Biologie-Fachräume, einen Physikraum sowie Küche, Textilraum und ein Fotolabor.
In einer kleinen Aula mit Bühne werden kleine Theaterstücke geprobt und aufgeführt werden.

Welche Sprachen können Ihre Schüler/-innen ab welcher Klasse erlernen?

Bereits ab Klasse 5 werden die Schüler/-innen im Fach Englisch unterrichtet. Ab Klasse 6 ist die Wahl einer zweiten Fremdsprache, hier Französisch, möglich.

Wichtig: Schüler/-innen, die nach Abschluss der 10. Klasse die gymnasiale Oberstufe besuchen möchten und die Klasse 10 am Gymnasium nicht „wiederholen“ wollen, müssen ab Klasse 6 eine zweite Fremdsprache erlernen. Weiterhin muss ein Notendurchschnitt des Abschluss-Zeugnisses von mindestens 2,0 vorliegen.

Haben Sie AG-Angebote - und wenn ja, welche? 
Unsere Schule verfügt über ein umfangreiches Angebot von Arbeitsgemeinschaften, um vielen Schülern verschiedene Möglichkeiten zu bieten. Unser Angebot wird zudem ständig erweitert und gegebenenfalls angepasst. Die vielen engagierten Lehrer/innen richten auch kurzfristig nach Bedarf neue AGs ein.

 

Unser Angebot im Schuljahr 2015/16:

Hauswirtschaft, Band, Streitschlichtung, Sporthelfer, Garten

Inwieweit bereiten Sie Ihre Schüler auf das Berufsleben vor?
An unserer Schule befindet sich ein BO-Büro (Berufsinformations-Büro - BOB), welches einmal die Woche geöffnet hat. Als Ansprechpartnerin steht Frau Poggel vom Arbeitsamt zur Verfügung. Hier können sich die Schüler/-innen auch während der Schulzeit einen Termin geben lassen und sich über verschiedene Berufe informieren. Des Weiteren findet ein zweiwöchiges Berufsorientierungspraktikum in ansässigen Firmen statt. Die gewonnenen Erfahrungen werden an einem Projekttag verarbeitet und ausgewertet

Zur weiteren Orientierung werden regelmäßig Bewerbungstrainings durch außerschulische Institutionen angeboten und BIZ-Besuche organisiert. Hier spielt die Elterninitiative sicherlich auch eine große Rolle, um die Schüler/-innen bestmöglichst zu unterstützen.

Die Berufsorientierung ist Schwerpunktthema im Politikunterricht der Jahrgangsstufe 9 und wir durch fächerübergreifenden Unterricht im Fach Deutsch (Bewerbungsschreiben) unterstützt.


Welche Werte möchten Sie Ihren Schülern/innen außerhalb der Schulfächer vermitteln?
Die erzieherischen Grundwerte sind in unserem Schulprogramm verankert. Dabei spielen die Grundwerte aus dem Lebenswerk unseres Namensgebers - Erich Kästner - eine entscheidende Rolle. Hier sind z.B. Werte wie Skepsis gegenüber allem Ideologischen, Sozialkritik, Parteinahme für den Schwächeren, Kritikfähigkeit und verantwortliches, eigenständiges Handeln zu nennen. Aber auch Humor, Kreativität und praktische Humanität sind Grundwerte aus Erich Kästners Werk, die ein intaktes Miteinander im Schulleben ermöglichen. Darüber hinaus führen diese Leitlinien zu einem sinnvollen Zusammenleben in unserer demokratischen Gesellschaft. So wird Schule bei uns nicht nur ein Ort der Wissensvermittlung, sondern auch ein Ort der Erziehung, an dem wir unseren Schülerinnen und Schülern Selbstständigkeit, Verantwortungsbewusstsein für das Gemeinwohl und für die Umwelt vermitteln wollen.


Wie helfen Sie den neuen Schülerinnen und Schülern beim Einstieg,

 

…damit sie sich in der neuen Klassengemeinschaft und in der Schule zu Recht finden?
Für die Fünftklässler werden Kennenlernnachmittage vor der Einschulung, eine Schulrallye zum Kennenlernen des Schulgebäudes und Klassenpaten organisiert.


… damit sie das systematische Lernen lernen?
Alle Schüler/-innen der Jahrgangsstufe 5 durchlaufen die Projekttage "Lernen lernen". Hier werden die wichtigen und aktuellen Methoden zum „Lernen lernen“ vermittelt und eingeübt. So stehen z.B. Übungen zum Schulranzen packen, Hausaufgaben erledigen, für Klassenarbeiten lernen, die 5-Schritt-Lesemethode und viele weitere nützliche Tipps im Vordergrund.

Gibt es ein Nachhilfeprogramm für schwache Schülerinnen und Schüler?
Aufgrund der positiven Stellensituation kann Förderunterricht in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch erteilt werden.

Zudem hat die SV eine Nachhilfebörse eingerichtet, in der die Schüler/-innen Nachhilfe suchen bzw. auch anbieten können. Dazu steht im Eingangsbereich eine Stellwand zur Verfügung, auf der man seine Suchanfrage bzw. Hilfestellung veröffentlichen kann.

 

Wieweit ist Elternmitarbeit erwünscht und wie wird sie gefördert?
Die Elternarbeit ist für uns ein wichtiges Anliegen um den Kindern bestmögliche Lern- und Arbeitsvoraussetzungen bieten zu können. Elternmitarbeit kann passiv durch die Mitgliedschaft im Förderverein geleistet werden. Dazu tritt man dem Förderverein bei und unterstützt die Projekte finanziell durch die Beiträge (6 €/Jahr) oder die Eltern beteiligen sich aktiv an den verschiedenen Projekten. Bitte Informieren Sie sich direkt bei der Anmeldung Ihres Kindes!


Was ist das Besondere an Ihrer Schule?

An unsere Schule gibt es etliche Besonderheiten, die wir hier nur ansatzweise darstellen können.

  • engagierte Lehrer/-innen
  • Bilingualer Unterricht in Englisch (GE, EK, BIO)
  • Indien-Projekt
  • Streitschlichter
  • "Lernen lernen" für die Jahrgangsstufe 5 bzw. 6
  • 3-tägige Klassenfahrt in Jg. 6 zum Thema "Soziales Lernen"
  • Teilnahme am Zeus-Projekt
  • Sporthelferausbildung
  • Angebot unterschiedlicher AGs (Zeitung, Theater, Garten, Mofa, Diplomacy, Chor, Band, Gitarre, HW, Streitschlichtung, Kreatives Schreiben) - abhängig von der Stellensituation
  • Gute bis sehr gute Ausstattung (Biologie-, Chemie-Fachraum auf dem neuesten Stand)
  • zwei neu ausgestattete Computerräume im Sj. 2015/16
  • Sehr gutes Abschneiden bei der Qualitätsanalyse NRW 2007
  • Umfangreiche SV-Arbeit
  • Buslotsen
  • Kiosk
  • Energetische Sanierung wurde im Sj. 2011/12 durchgeführt (Konjunkturpaket II)

Tel.: 02974 7056

Fax: 02974 1012

Essen in der Akademie

Menübestellung<

Nachhilfebörse der SV

Die SV vermittelt Nachhilfe in allen Fächern. Hinweise finden Sie hier!

Schülerzeitung Tintenklecks

Download: hier

aktuelle Termine:

06.07.2018 (Fr)

Backyards-Festival an der EKR

 

10.07.2018 (Di)

Bundesjugendspiele

 

13.07.2018 (Fr)

Zeugnisausgabe

 

16.07.-28.08.2018

Sommerferien